Weißweine - Rebsorten und Trauben

Weißwein wird durch die alkoholische Gärung von Weintrauben produziert. Die Haut der Trauben können unterschiedliche Farben haben und reichen von einem hellen Gelb über ein helles Grün, sie können auch durchaus intensiver grün sowie hellgrau, grau, hellrot und rot sein. Die Pigmente sind jeweils in der Schale der Beeren. Durch das vorzeitige Abpressen des Traubensaftes wird die Extraktion der Bestandteile der Schale weitgehend verhindert. Der Winzer erreicht dadurch die gelbe bis goldgelbe Farbe.

Der Weißwein ist in der Kelterung wesentlich leichter zu produzieren als der Rotwein. Durch die unterschiedliche und reichhaltige Auswahl an Rebsorten, so wie der unterschiedlichen Herstellungsverfahren und auch des jeweiligen Restzuckergehaltes, gibt es auch die große und reichhaltige Palette an besonderen Weißweinen.

Anbei finden sie eine Auflistung der bekanntesten und renommiertesten Traubenarten für Weißwein, die zu vielen grandiosen Weinen produziert wurden, von denen sie auch eine reichhaltige Auswahl in unseren einzigartigen Sortiment toller und exklusiver weißer Jahrgangs-Weine finden können.

 

 

Chardonnay

Der Chardonnay gehört sicherlich zu den bekanntesten Rebsorten. Er lässt sich sehr leicht anbauen, hat einen sehr schönen Säuregrad, kann einen sehr hohen Alkoholgehalt erreichen, ist sehr mit anderen Trauben mischbar und hat auch eine sehr gute Altersfähigkeit. Der Chardonay bildet auch die Grundlage für viele bekannten weißen Burgunderweine sowie der Grundlage für den renommierten Champagner und dem Chablis.



Chenin blanc

Die Traube stammt aus dem französischen Loire Tal. Aufgrund der großen Empfänglichkeit zur Edelfäule, die dadurch den Zuckergehalt erhöht, ist der Chenin blanc auch eine ideale Sorte für die Herstellung von Süßwein. Diese Weine können eine jahrzehntelange Haltbarkeit erreichen.



Colombard

stammt aus der Region Charente im Süden Frankreichs und galt als Ursprungstraube für den Armagnac und Cognac. Heute wird hierzu allerdings eher der Ugni blanc oder Trebbiano verwendet, sodass aus dem Colombard Traube vor allem recht einfache Weine wie der Cotes de Gascogne produziert wird. 



Riesling

Beste Weißweinsorte Deutschlands. Sie übertrifft an Freiheit und Eleganz alle anderen Weißweine der Welt. Die Rieslinge von Mosel/Saar/Ruwer werden als besonders rassig eingestuft. In den Steillagen findet die Rebe ideale Bedingungen. Sie hat kleine Beeren, reift spät und erbringt einen vergleichsweise geringen Ertrag. Die Herkunft des Rieslings ist nicht erklärt. Möglicherweise haben die Römer die Rebe an die Mosel gebracht.

Müller-Thurgau

Züchtung aus dem Jahre 1882, bei der wegen mangelnder genauen Aufzeichnung nicht sicher ist, ob es sich tatsächlich um eine Kreuzung des Rieslings und dem Silvaner handelt. (Riesling ist jedoch dabei gewesen.) Ein reifer Müller- Thurgau hat- bei einem mildem Muskatton und weniger Säure- Ähnlichkeit mit dem Riesling. Er ist ein idealer Konsumwein und guter Verschnittpartner, bringt zuverlässig gute Erträge und reift in geringen Jahren eher aus als der Riesling.

Gutedel

Die Rebsorte Gutedel zählt zu den ältesten Kulturreben der Welt. Sie ist eine sehr wohlschmeckende Tafeltraube und wird dafür auch weltweit angebaut. Für die Weinerzeugung spielt der Gutedel heute in der französisch-sprechenden Schweiz, im Elsass und natürlich bei uns im Markgräflerland eine wichtige Rolle. Gutedelweine haben einen eher geschmacksneutralen Charakter mit einer sehr milden Säurestruktur.



Elbling

Auch die Herkunft des Elbling ist nicht erklärt. Im Mittelalter war er wegen seines hohen Ertrages die Standerdrebsorte des Gebietes. Heute wird er vor allem an der oberen Mosel angebaut- und fast ausschließlich zu Sekt verarbeitet. Der Anbauanteil geht weiter zurück. Sein Wein ist leicht und hat nur wenig Charakter.

Gewürztraminer

Der aromatische Duft nach Litschis, Blumen, Pfirsich und frischen Aprikosen sowie feinen Gewürzen machen den Gewürztraminer fast unvergleichlich. Der Ursprung der Traube findet sich im französischen Elsaß. Er liefert süß duftende Weine allerdings trocken, sie haben dort wenig Säure und viel Alkohol. Der Gewürztraminer wird in der ganzen Welt angebaut, sowohl in Australien als auch in Neuseeland.



Kerner

Neuzüchtung aus der Rotweintraube Trollinger und dem Riesling. Der Wein ist frisch und insgesamt dem Riesling sehr ähnlich, im Durchschnitt etwas stoffiger und mit einem noch leichteren Muskatton als der Müller- Thurgau. Die Kernerrebe liefert gute Erträge bei einem Mostgewicht, das mindesten 10 Grad Öchsle über dem Riesling liegt. Da sie zudem gut zum sogenannten „Moselcharakter“ passt, hat sie im Anbaugebiet gute Chancen.

Marsanne

ist eine sehr kraftvolle Traube und bildet die ideale Grundlage zum Verschneiden, insbesondere de Rousanne Traube. Die erzeugten Namen kennt man unter anderen mit dem Namen, Crozes Hermitage, Hermitage oder St.-Joseph.



Optima

Neuzüchtung aus der Kreuzung von Riesling und Silvaner mit Müller-Thurgau. Bei Erträgen liegt das Mostgewicht mindestens 20 Grad Öchsle über dem Riesling. Der dem Riesling ähnliche Wein erreicht damit selbst in schlechten Jahren die Prädikatsweingrenze, braucht also nicht angereichert zu werden.

Bacchus

Aus einer Kreuzung von Silvaner und Riesling mit der Müller-Thurgau- Rebe wurde Bacchus. Sie trägt mehr und erbringt höhere Mostgewinne als der Müller-Thurgau und ersetzt diesen häufig in sogenannten „geringen Riesling-Lagen“. An der Saar behält der Wein durchaus die traditionelle „Saarfrische“. Insgesamt ist er sehr extraktreich und fruchtig, und die Riesling-Verwandtschaft ist durchaus noch herauszuschmecken.

Ortega

Durch eine Kreuzung von zwei Kreuzungen entstand die Ortega: Müller-Thurgau und Siegerrebe (Madeleine Angevine und Gewürztraminer). Sie erzeugt einen hochwertigen Wein, der voll und nachhaltig ist. Solchen Wein erwartet man zwar nicht von der Mosel, die Ortega hat aber den Vorteil, dass sie in kleinen Lagen und schlechten Jahren den besten Wein erbringt



Pinot Noir

wird in der ganzen Welt angebaut, kommt aber vor allem im Elsaß vor oder wir auch als Verschnitt für den renommierten italienischen Soave verwendet. Aufgrund des hohen Säuregehalts eignet sich der Pinot Noir optimal für die Schaumweinerzeugung, wie zum Beispiel den Cremant d´Alsace.



Pinot gris

gilt als gute Alternative zum Weißburgunder. Die Traube findet man vor allem im Elsaß und bringt neben trockenen und rauchigen Weinen auch schöne körperreiche und üppige Weißweine hervor. Bekannt ist er vor allem auch in Italien unter den Namen Pino Gris oder Pinot Grigio und wird in der Emilia Romagna, der Friaul und in der Lombardei angebaut.



Reichensteiner

Kreuzung aus Müller- Thurgau mit einer Kreuzung aus Madeleine Angevine und Calabreser-Fröhlich. Der Wein ist Müller-Thurgau ähnlich ohne die Tendenz zum Muskatton und im Durchschnitt neutraler. Er erbringt meist ein höheres Mostgewicht als der Müller-Thurgau.

Rousanne

ist die zweite Hälfte des Roussanne, die die einzigartigen Weißweine Hermitage, Crozes-Hermitage und St.Joseph Weine hervorbringt.

Findling

Dies ist keine Kreuzung, sondern eine Mutation der Müller- Thurgau- Rebe, die in einem Weinbaugebiet gefunden wurde. Sie hat geringeren Ertrag als diese, aber eindeutig höhere Mostgewichte. Der Wein ist dem Müller- Thurgau ähnlich und passt zum traditionellen Mosel- Typ.

Scheurebe

Eine Kreuzung aus Silvaner und Riesling, die sich inzwischen in der Bundesrepublik durchgesetzt hat, weil sie hochwertige Weine aus der Rieslingart mit stärkerem Bukett liefert. Sie gedeiht in mittleren Lagen auch auf geringeren Böden noch gut.



Sauvignon-Blanc

ist eine der bedeutendsten Rebsorten der Welt. Die Traube spielt eine überragende Rolle beim Anbau von Dessertweinen wie dem Sauternes oder Barsac. Die Traube ist besonders bekannt für den einzigartigen Geschmack nach frischem Gras, Stachelbeeren, Spargel und Katzenurin. Er steht meistens für leicht spritzige und erfrischende Weine. 


Semillon

sind schwere und sehr körperreiche Weine. Sehr aromatisch und auch säurearm. Meisten wird der Semillon mit Sauvignon Blanc verschnitten und bildet hiermit einen ausgesprochen großen Wein. Der Semillon bildet auch einen Anteil beim Barcsac und dem Sauternes. Diese einzigartigen Weine schmecken kraftvoll und sehr intensiv nach Honig. In Übersee wird er auch sortenrein produziert.

Sylvaner

stammt vor allem aus unserem Nachbarland Österreich. Auch bei uns in Deutschland wird sie in der Pfalz, in Franken oder auch in Rheinhessen angebaut, in Grunde genommen dort, wo man mit dem Riesling Anbauprobleme hat.



Trebbiano

ist die wohl meisterzeugte Traube der Welt. In Frankreich, als Uni blanc Traube bekannt, ist die die häufigste Sorte. Man verwendet sie vor allem für die Herstellung und Destillation von Armagnac. In Italien ist sie als Verschnitt-Traube für den Verdicchio oder Vernaccia di San Gimignano in Verwendung.



 

Quelle: Mosel Saar Ruwer - Heinen Verlag

Zuletzt angesehen